Tipps für Dein Home-Office

Mittlerweile ist Home-Office kein Neues Ding mehr. Durch die Pandemie wurde es sogar vollkommen in den Arbeitsalltag für einige integriert, was vor allem jetzt nicht mehr weg zu denken ist. Viele Kollegen/Innen arbeiten gar nicht mehr anders und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit immer mehr werden.

Doch was im ersten Moment erstmal großartig klingt, kann auch seine gewissen Nachteile haben. Denn wenn wir mal ehrlich sind, ist ein sozialer Kontakt im Arbeitsalltag gar nicht so unwichtig. Die Witze zwischendurch, gemeinsames Mittagessen oder die ein oder andere Feierlichkeit zusammen. Dennoch sei gesagt, dass es auf alle Fälle auch seine Vorteile hat. Manche kommen eher weniger damit klar, manche können sich es gar nicht mehr anders vorstellen.

Damit man sich jedoch richtig motivieren kann haben wir 8 Tipps für das Home-Office:

- Wecker stellen:

Am besten beginnt Ihr immer zur selben Uhrzeit wie an den anderen Wochentagen im Büro. Vor allem wenn es einem schwer fällt Früh aus den Federn zu kommen.

- Plane deine Call Termine:

Vor allem im Recruiting ist man fleißig am Telefonieren. Starte deinen Tag im Home-Office so, als wärst du im Büro. Am besten plant man seine Calls und Meetings für den gesamten Vormittag, damit man nach dem aufstehen gleich ready to work und frisch im Kopf ist.

- Definiere dir eine Arbeitsroutine:

Eine feste Routine im Home-Office ist das A und O. Wann mache ich Mittag, wann kümmere ich mich um das eine oder andere Projekt, wann führe ich meine Calls durch und bis wann soll die eine oder andere Aufgabe erledigt sein – ein fester Tagesablauf macht das Home Office gleich viel einfacher.

- To-Do Listen:

Ob digital oder handschriftlich – somit verliert man nicht den Überblick was zu tun ist. Wer fühlt sich nicht hervorragend, wenn zum Feierabend alle Haken gesetzt wurden.

- Turn the radio on:

Genau passend, wenn man gefühlt mit Arbeit überflutet wird und keinen Ausweg mehr sieht – und dann auch noch auf das kleine Pläuschen mit den Kollegen verzichten muss. Wenn nicht gerade das ein oder andere Meeting / Telefonat ansteht, ist ein wenig Musik genau das Richtige. Am besten der Lieblingssong.

- Die richtige Kleidung:

Ganz nach dem Motto „Dress you up“ – ziehe das an, was du auch in der Arbeit anziehen würdest. Damit sei nicht der Pyjama gemeint, sondern um das Gefühl, das man in einem persönlich auslöst.

- Der richtige Platz:

Probiere es aus – finde deinen richtigen Platz für die Arbeit im Home-Office. Am besten sind Räume, welche mit ausreichend Tageslicht versorgt sind oder mit angenehmen Lichtern ausgestattet sind. Vielleicht die ein oder andere Pflanze noch und schon kanns los gehen.

- Tue dir etwas Gutes zum Feierabend:

Da man sich den Arbeitsweg spart, hat man ein bisschen mehr Zeit für sinnvolle Dinge. Legt zum Beispiel eine Sporteinheit ein oder gönnt euch mal einfach mal ein bisschen Ruhe. Oder mal eine Koch-Session einlegen und endlich das Rezept ausprobieren, was ihr schon lange probieren wolltet.

Probiert es aus!