Bestandteile der Unternehmenskultur

Der Begriff Unternehmenskultur ist in der heutigen Arbeitswelt fast jedem geläufig. Doch was steckt eigentlich wirklich dahinter, wenn man von einer ausgeprägten Unternehmenskultur spricht?

Folgende Merkmale prägen die Unternehmenskultur:

Wiederkehrende Verhaltensweisen: Sprache, Bräuche, Traditionen oder sogar Rituale beeinflussen die Firmenkultur.

Gruppennormen: Implizite Maßstäbe und Werte, die sich in Arbeitsgruppen entwickeln (z. B. umso mehr wir einander unterstützen bei der Arbeit, desto schneller und besser arbeiten wir)

Bekundete Werte: Artikulierte und öffentliche vertretende Werte wie z. B. Leistungsfähigkeit, Nachhaltigkeit oder Zusammenhalt sind Teil der Unternehmenskultur

Spielregeln: Darunter zählen stillschweigend akzeptierte Regeln, die ein neuer Mitarbeiter erst lernen muss, um im Unternehmen sich einzuleben wie z. B. es werden über niemanden verletzende Witze gemacht.

Klima: Das Klima ist die Stimmung der Gruppe, die durch das Ambiente und die Umgangsformen im Unternehmen hervorgerufen wurde.

Denkgewohnheiten: Dabei handelt es sich um einen gemeinsamen kognitiven Rahmen, der den Mitgliedern Wahrnehmung, Gedanken und die Sprache vorgibt.

Offizielle Philosophie: Dieses aktiv festgelegte Mittel repräsentiert in der Regel die Unternehmenskultur nach außen, und umfasst die Politik und Ideologie, nach der der sich die Gruppe im Umgang mit anderen Gruppen richten soll.

Wie sich bemerken lässt, gehört zu einer ausgeprägten Unternehmenskultur mehr dazu als nichts aussagende Werte, die man sich auf die Fahnenstange schreibt. Eine Unternehmenskultur umfasst grundlegendermaßen alle Handlungsweisen, Normen und Werte, die in einem Unternehmen Tag täglich gelebt werden.